dialogkreuz.jpg

Gott des Lebens

Die Fastenzeit steht an!

Die Fastenzeit steht an!

Liebe Gemeindemitglieder*innen, 

nach Weihnachten, dem Geburtsfest unseres Herrn Jesus Christus steht bald das nächste Hochfest an: die Auferstehung unseres Herrn - das Osterfest! 

Die Vorbereitung zu Ostern beginnt am Aschermittwoch. Als Aschermittwoch wird seit dem 6. Jahrhundert jener Mittwoch vor dem 6. Sonntag vor Ostern (»Invocabit«) bezeichnet. Das Besondere an diesem Tag ist der Beginn der großen 40-tägigen Fastenzeit im Christentum, die bis Ostern andauert. Mit Einbeziehung von Karfreitag und Karsamstag und ausgenommen der Sonntage ergeben sich genau 40 Fastentage vor dem höchsten christlichen Fest, dem Gedächtnis an die Auferstehung Christi. Der Aschermittwoch liegt meist im Februar oder aber auch im März und ist für viele Christen der Auftakt zum Fasten.

Das Wort Aschermittwoch leitet sich aus einer alten Tradition ab: An diesem Tag wurden die Büßer in der Kirche mit Asche bestreut – daher der Name Aschermittwoch. Schon seit dem 10. Jahrhundert lässt sich die Austeilung eines Aschenkreuzes an diesem Tag historisch belegen. Die Asche ist ein Symbol für die Vergänglichkeit sowie für die Buße und Reue. Zudem fand die Asche auch Verwendung als Reinigungsmittel und ist deshalb ein Symbol für die Reinigung der Seele.

Mit dem Aschermittwoch fängt in der katholischen Kirche die Fastenzeit an. Fasten bedeutet, dass man auf etwas verzichtet. In der Bibel heißt es, dass Jesus 40 Tage in der Wüste verbracht habe, um zu fasten und zu beten. Die Fastenzeit soll daran erinnern und dauert deshalb auch 40 Tage.

Weil an Sonntagen und Feiertagen nicht gefastet wird, dauert der ganze Zeitraum insgesamt etwas länger. Aschermittwoch ist nicht jedes Jahr am selben Datum. Der genaue Tag hängt davon ab, wann Ostern ist. Aschermittwoch ist genau am 46. Tag vor dem Ostersonntag. Am Aschermittwoch verzichten Katholiken auf Fleisch. Daraus hat sich der Brauch entwickelt, an diesem Tag Fisch zu essen.

Jesus ruft uns zur Bekehrung auf. Bekehrung bedeutet in erstem Fall Jesus in die Mitte unseres Lebens zu stellen. All unsere Handlungen, Taten, Worte sollen in seinem Sinne sein. Wir wollen auch darüber nachdenken, was in unserem Leben nicht gut bzw. nicht richtig gelaufen ist. In den hl. Messe am Aschermittwoch wird auch das Aschekreuz ausgeteilt.

Über diesen Link können Sie sich zu unseren Messfeiern anmelden. 

Wir wünschen Ihnen eine gnadenreiche Fastenzeit. 

Dank freundlicher Unterstützung von katholisch.de können wir Ihnen ein interessantes Video zum Thema Fastenzeit hier anbieten (bitte Link anklicken).

Im Namen aller Seelsorger, 

die Redaktion 

 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Es sind solche, die für den Betrieb der Seite wichtig sind. Sie können sie ablehnen. Dann stehen aber womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung.